zurück

Küchenhelfer – So kommen die Kleinen ganz groß raus

Küchenhelfer – So kommen die Kleinen ganz groß raus
Copyright Stockfood

Wer gerne kocht und backt kommt an einer guten Ausstattung seiner Küche nicht vorbei. Neben den Elektrogeräten gehört dazu eine Reihe an kleinen Küchenhelfern, die nicht nur den Küchenalltag erleichtern, sondern auch bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung unterstützen.

Küchenhelfer gibt es wie Sand am Meer. Über den Sinn und Unsinn von Rührei-Shakern, Tubenschlüsseln oder Erdbeerstrunkentfernern lässt sich vorzüglich streiten, aber dennoch gibt es Praktisches und echte Klassiker, die in keiner Küche fehlen sollten.

Apfelschneider: Selbstverständlich können Sie ihren Apfel weiterhin per Hand entkernen und schneiden, denn geschmacklich ändert sich nichts. Der Apfelschneider erleichtert nur die Arbeit, da er den Apfel in einem Rutsch entkernt und achtelt. Nur schälen müssen Sie bei Bedarf noch selber.

Bratenthermometer: Mit dem Bratenthermometer messen Sie die Kerntemperatur des Garguts. Es kommt insbesondere bei empfindlichen Fleischstücken und beim Niedrigtemperaturgaren zum Einsatz, ist aber auch beim Backen bewährt.

Dessertringe: Lassen Sie sich von dem Namen nicht verwirren – Dessertringe eignen sich nicht nur für Desserts. Auch Vorspeisen bekommen durch sie eine raffinierte Optik. Und warum nicht mal das Kartoffel-Gratin oder den Reis aus dem Ring servieren?

Einmachglas: Selber Marmeladen, Chutneys und Relishes einmachen ist wieder schwer in Mode gekommen. Unverzichtbarer Bestandteil ist das gute alte Einmach- oder Weckglas, das für eine keimfreie Lagerung seines Inhalts sorgt. Die verarbeiteten Nahrungsmittel sind so über mehrere Jahre haltbar.

Flotte Lotte: Sie ist die Grande Dame der Küche. Bei diesem auch als Passiermühle oder Passe-vite bekannten Gerät ist Handarbeit gefragt, da Sie selber schwungvoll an der Kurbel drehen müssen. Zur Belohnung gibt es zu Brei oder Saft (je nach Einstellung) passierte Früchte, Gemüse oder andere Lebensmittel.

Gemüsehobel: Weder Karotten oder Gurken noch Rotkohl oder Zwiebel können sich seinen scharfen Klingen widersetzen. Gute Gemüsehobel verfügen über austauschbare Einsätze für verschiedene Schnittstärken, die Finger werden durch einen Aufsatz geschützt. Leckere Salate, Gemüseeintöpfe und Rohkost sind so mit einem Handstreich fertig.

Kaffeefilter: Jahrelang war der Kaffeefilter aus Porzellan oder Kunststoff als „old school“ verschrien. Doch mit der Rückkehr des Filterkaffees erlebt auch er eine Renaissance und eben noch völlig überzeugte Vollautomaten-Nutzer stehen plötzlich wieder geduldig in der Küche und filtern ihren Kaffee von Hand.

Mörser: Egal ob aus Holz, Stein oder Keramik, ein Mörser ist unverzichtbar. Statt fertige Gewürzmischungen zu nutzen, kreieren Sie mit ihm Kräuter- und Gewürzmischungen einfach selbst. Ganz nach Ihren persönlichen Vorlieben und vor allem ohne Zusatzstoffe. Trotzdem halten sich die Mischungen bei richtiger Lagerung bis zu einem Jahr.

Salatschleuder: Salat muss vor dem Verzehr grundsätzlich gewaschen werden – auch fertige Salatmischungen. In der Salatschleuder werden die Blätter vom überflüssigen Wasser befreit und verbinden sich dadurch besser mit dem Dressing. „Clevere“ Modelle bieten Schleuder und Salatschüssel in einem, zum Teil sogar mit Deckel zum Mitnehmen.

Tupperdose: Frisch halten, trocken lagern, kühlen, einfrieren, auftauen, heiß machen, mitnehmen – all das und viel mehr ist in einem einzigen Plastikbehälter möglich. Damit ist die Tupperdose zum Inbegriff der Lebensmittellagerung geworden.

Zauberstab: Er hackt und püriert alles klein und sollte daher in keiner Küche fehlen. Ob Suppe, Püree, Pesto, Gemüsesaft oder Smoothie, mit dem Pürierstab sind viele Speisen schnell selbst gemacht – oft preiswerter als die gekaufte Variante und vor allem frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen.

Über die Autorin

Jeannine Linnepe ist redaktionell seit Jahren in der Außer-Haus-Branche aktiv, unter anderem als Stammautorin der Ausgehführer „Bochum geht aus!“ und „Dortmund geht aus!“.

Neben guten Hotels und Restaurants, welche die freie Journalistin regelmäßig testet und bewertet, gelten ihre besonderen Vorlieben vor allem dem Reisen und der Whiskyszene.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Weitere Artikel

Olivenöl – Das Geheimnis des flüssigen Küchengold

Olivenöl gibt es in vielen Geschmacksrichtungen und nahezu allen Preisklassen. Woran man gute Qualitäten erkennt und wozu man sie verwenden kann.

Neue Technik, neuer Segen? – Induktionsherde

Induktionskochfelder vereinen die Vorteile von Gas- und Elektrohochfeldern und sind mittlerweile auch in Profiküchen weit verbreitet. Aus gutem Grund, wie wir finden.

Meine Favoriten
Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Feinschmecker.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - die besten Rezepte & Storys - das Feinschmecker.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.