zurück

Weizenmischbrot – einfach selbst backen

Weizenmischbrot –  einfach selbst backen
Copyright Lutz Geißler
105 g Weizenvollkornmehl für den Vorteig
105 g Wasser für den Vorteig
2 g Frischhefe für den Vorteig
290 g Weizenmehl 550
135 g Roggenmehl 1150
155 g Wasser (50°C)
155 g Milch (3,5% Fett, zimmerwarm)
3 g Frischhefe
11 g Salz
Kalorien
200
Zubereitung
80 Min
Schwierigkeit
Leicht

Zubereitung

1
Die Vorteigzutaten mischen und 24 Stunden bei 6-8°C reifen lassen. Das Vermengen der Zutaten klappt auch wunderbar ohne Knetmaschine.
2
Alle Zutaten (auch den Vorteig) von Hand vermengen, sodass das Mehl gut mit der Flüssigkeit verbunden ist (Teigtemperatur ca. 24°C). Aufpassen, dass das heiße Wasser erst mit der Milch vermengt wird und nicht direkt in Kontakt mit der Hefe kommt.
3
90 Minuten bei ca. 24°C gehen lassen. Nach 30 und 60 Minten den Teig in der Schüssel dehnen und falten.
4
Den Ofen inzwischen auf 250°C vorheizen (an ein umgedrehtes Blech oder einen Backstein im unteren Drittel des Ofens denken).
5
Den Teig rundmachen und 60 Minuten mit Naht („Schluss“) nach oben im Gärkorb oder in einer mit einem bemehlten Tuch ausgelegten Schüssel ruhen lassen. Das Volumen sollte sich in dieser Zeit maximal um die Hälfte vergrößert haben.
6
Den Teigling aus der Schüssel auf ein bemehltes oder mit Backpapier belegtes Brett stürzen (die Naht zeigt jetzt nach oben). Mit einem scharfen Messer mehrmals über Kreuz einschneiden (Rautenmuster).
7
Den Teigling vom Brett auf das vorgeheizte Blech oder den Backstein gleiten lassen. Bei 250°C 10 Minuten anbacken. Dabei in den ersten 5 Minuten kräftig bedampfen, anschließend den Dampf ablassen. Nach insgesamt 10 Minuten Backzeit die Temperatur auf 220°C senken und weitere 40 Minuten backen.
8
Das Brot auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

Tipps & tricks

Das Weizenmischbrot eignet sich ideal für eine einfache Brotzeit. Zwar nimmt die Vorbereitung etwas Zeit in Anspruch, jedoch hat man die Gewissheit, ein gesundes, frisches Brot in den Händen zu halten, dass mit der Aufbackware vom Discounter nicht viel gemein hat.

Über den Autor

Lutz Geißler beschäftigt sich seit mehreren Jahren intensiv mit dem Brotbacken. Er legt besonderen Wert auf traditionelle Brotbackkunst.

Seine Backergebnisse veröffentlicht er regelmäßig auf seiner Internetseite www.ploetzblog.de, 2013 ist sein Buch „Das Brotbackbuch“ erschienen.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Brigitte wirth

Hallo,
ich habe das Brot nach Ihrem Rezept gebacken. Es hat geschmeckt. Was muß ich tun, daß das Brot auch so unterschiedlich große Poren bekommt wie das Brot auf Ihrem Bild. Das schaut so locker aus. Bei meinem Brot sind die Poren eher klein Und das Brot ist nicht so locker luftig. Bitte um Antwort. Danke für Ihre Bemühungen.

Weitere Rezepte

Flammkuchen mit Serranoschinken und Rucola

Traditionell elsässischer Flammkuchen ist natürlich ein echtes Highlight. Trotzdem hat das Grundrezept weitaus mehr zu bieten. Heute mit Serranoschinken und Rucola.

Herzhafter Zwiebelkuchen mit knusprigem Speck

Mit diesem einfachen Rezept gelingt der herzhafte Kuchen in jeder Küche. Die traditionelle Speise wird meist klassisch mit Zwiebeln und Speck belegt.

Meine Favoriten
Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Feinschmecker.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - die besten Rezepte & Storys - das Feinschmecker.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.