zurück

Tequila Sunrise – der Sonnenaufgang im Glas

Tequila Sunrise – der Sonnenaufgang im Glas
Copyright Stockfood
Für 1 Portion

Zutaten

4 Eiswürfel
4-6 cl weisser Tequila
15 cl Orangensaft
2 cl Grenadine-Sirup
1 Cocktailkirsche
1 Orangenscheibe
Kalorien
192
Zubereitung
5 Min
Schwierigkeit
Leicht

Zubereitung

1
Zunächst die Eiswürfel mit dem Tequila und dem Orangensaft in einen Shaker geben und anschliessend alles zusammen kräftig schütteln.
2
Danach das Tequila-Orangensaft-Gemisch in ein gekühltes Longdrinkglas umfüllen. Bei der Zubereitung sollte man sich Zeit nehmen, sonst gelingt der Sunrise-Effekt nicht.
3
Zum Schluss vorsichtig und langsam den Sirup zugeben und nur einmal mit einem Barlöffel umrühren, sodass die charakteristische Farbgebung erhalten bleibt.
4
Das Ganze dann noch mit einer Cocktailkirsche und einer Orangen- oder Zitronenscheibe garnieren, nach Belieben einen Trinkhalm hinzufügen, und am besten sofort servieren.

Tipps & tricks

Der Tequila Sunrise ist wohl zu Zeiten der Prohibition in den USA entstanden. In den späten 1920er Jahren waren die grenznahen mexikanischen Städte ein beliebtes Ausflugsziel für Amerikaner, die nicht gänzlich auf Alkohol verzichten wollten. Zu dieser Zeit witterten mexikanische Barbesitzer ein großes Geschäft und kreierten allerlei neumodische Drinks, um die zahlungskräftige Kundschaft für sich zu begeistern. Von diesen Kreationen haben sich nicht viele durchgesetzt, doch der Tequila Sunrise begann seinen Siegeszug um die Welt.

Der erste Tequila Sunrise wurde in der Bar einer Rennbahn in Tijuana gemixt. Schon damals waren die Gäste von dem Farbspiel im Glas begeistert, das dem Cocktail auch seinen Namen gab. Nach dem Ende der Prohibition wurde der Sonnenaufgang im Glas dann auch in den USA berühmt. Nach Europa gelangte er noch vor dem Zweiten Weltkrieg, als das Getränk in einigen Bars unter dem Namen Tequila Daisy auf der Karte stand.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Weitere Rezepte

Mint Julep – Bourbon und Minze perfekt vereint

Der Mint Julep ist der Klassiker aus den Südstaaten der USA. Dabei handelt es sich um ein herrlich erfrischendes Cocktailerlebnis auf Bourbon-Basis – abgerundet mit Minze.

Bloody Mary – traditionell mit Staudensellerie

Die Bloody Mary ist inzwischen schon weit über 90 Jahre alt. Der Cocktail vereint den Geschmack einer würzigen Gemüsesuppe mit ordentlich Pfeffer – im doppelten Sinn.

Meine Favoriten
Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Feinschmecker.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - die besten Rezepte & Storys - das Feinschmecker.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.