zurück

Risotto mit Spargel, Champignons und Parmesan

Risotto mit Spargel, Champignons und Parmesan
Copyright Stockfood
250 g grüner Spargel
1 Schalotte
2 EL Olivenöl
350 g Risottoreis
200 ml trockener Weisswein
1 l Geflügel- oder Gemüsebrühe
200 g Champignons
3 EL Butter
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
50 g frisch geriebener Parmesan
1 Spritzer Zitronensaft
1 unbehandelte Zitronenzeste
Kalorien
577
Zubereitung
35 Min
Schwierigkeit
Leicht

Zubereitung

1
Das untere Drittel vom Spargel schälen, die Spitzen abschneiden und die Stangen in 3-4 cm lange Stücke zerteilen. Die Schalotte schälen und fein hacken. Im heissen Öl 1-2 Minuten anschwitzen.
2
Danach den Reis und die Spargelstücke (ohne die Spitzen) zufügen, kurz mitschwitzen und mit dem Weisswein ablöschen. Mit Brühe bedecken und vom Reis aufnehmen lassen.
3
Auf diese Weise nach und nach die Brühe in 15-20 Minuten unter Rühren aufgiessen, bis der Reis mit leichtem Biss gegart und das Risotto cremig ist. Nach etwa 10 Minuten die Spargelspitzen ergänzen.
4
In der Zwischenzeit die Champignons putzen und klein schneiden. 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Pilze darin unter gelegentlichem Wenden 5 Minuten braten. Salzen und pfeffern.
5
Den Parmesan und die restliche Butter (1 EL) unter das Risotto rühren und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Auf Teller verteilen und mit Zitronenzesten garnieren.

Tipps & tricks

1 Liter Brühe dient als ungefähre Angabe. Es empfiehlt sich aber stets, die Flüssigkeit nach und nach an das Risotto zu geben. Unterschiedliche Typen saugen die Brühe unterschiedlich stark auf. Ständiges Abschmecken hilft dabei die richtige Menge zu finden.

Zu dieser Risottovariante passt ein trockener Chardonnay ausgezeichnet. Aber auch ein typisch-italienischer Prosecco von höherer Güte rundet das Gericht auf harmonische Weise ab.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Weitere Rezepte

Veganer Nussknacker von Vitus Winkler

Der 33-jährige Haubenkoch aus Österreich hat viele leckere Rezepte in petto. Es weiss auch, wie er seine Gäste vegan und vegetarisch begeistern kann.

Taboule mit Bulgurweizen und frischem Gemüse

Taboule kommt aus der orientalischen Küche und ist auch hierzulande ein echter Gaumenschmaus. Auch für Vegetarier und Veganer ist das Gericht sehr gut geeignet.

Meine Favoriten
Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Feinschmecker.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - die besten Rezepte & Storys - das Feinschmecker.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.