zurück

Die grosse Kunst des richtigen Risottokochens

Die grosse Kunst des richtigen Risottokochens
Copyright www.risogallo.it
1 Zwiebel
4 EL Olivenöl
1 l Brühe
200 ml trockener Weisswein
200 g Risottoreis (Arborio, Carnaroli oder Vialone Nano)
20 g Butter
30 g Parmesan
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer aus der Mühle
Kalorien
440
Zubereitung
30 Min
Schwierigkeit
Leicht

Zubereitung

1
Eine Zwiebel in kleine Würfel schneiden und ein paar Minuten in Olivenöl bei niedriger Temperatur ganz langsam glasig anbraten und zwischendurch mit einem Holzlöffel umrühren.
2
Den Reis in die glasig gedünsteten Zwiebeln einrühren. Dabei langsam die Temperatur nach oben regulieren.
3
Den Reis einige Minuten auf höherer Temperatur anrösten. Durch das Anrösten schliessen sich die Poren des Reiskorns, das Risotto bleibt bissfest.
4
Den angerösteten Reis mit Weisswein ablöschen und bei geringer Hitze weiterrühren und einkochen lassen, bis dieser verdampft ist.
5
Einen Schöpflöffel heisse Brühe hinzugeben. Das Risotto auf niedriger Temperatur garen lassen, bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat. Wichtig ist es, das Risotto immer gut durchzurühren und die Brühe allmählich hinzuzugeben. Das Risotto ist je nach Reissorte nach 15 bis 20 Minuten gar.
6
Das Risotto zum Schluss mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Die Butter und den geriebenen Parmesan unterrühren. Das Risotto noch einige Minuten mit geschlossenem Deckel auf abgeschalteter Herdplatte ruhen lassen, bevor es serviert wird.

Tipps & tricks

Die italienische Küche ist auf der ganzen Welt sehr beliebt. Die Gerichte werden mit einfachen, aber schmackhaften und frischen Zutaten zubereitet. Gerade das Risotto ist ein typisch italienisches Gericht, das mittlerweile nicht nur in zahlreichen Trattorien, sondern auch in Sterne-Restaurants weltweit serviert wird.

Damit ein Risotto auch am heimischen Herd gelingt, das Reiskorn bissfest ist und das Risotto gleichzeitig cremig bleibt, ist die Wahl der richtigen Reissorte elementar. Wichtig ist es, einen Risottoreis zu verwenden, wie u. a. einen Arborio, einen Carnaroli oder einen Vialone Nano. Diese Reissorten sind z. B. von Riso Gallo, einem der grössten europäischen Reisanbieter in Europa und Marktführer in Italien erhältlich.

Neben der richtigen Reissorte ist vor allem die Art der Zubereitung entscheidend. Ein Risotto verlangt nach viel Aufmerksamkeit. Wer folgende Schritte beachtet, erhält ein cremiges Grundrezept mit bissfesten Reiskörnern, das nach Belieben mit verschiedenen Zutaten wie Gemüse, Fleisch und Fisch verfeinert werden kann.

Unser Tipp: Das Rezept dient als Grundlage für unzählige Risottovarianten. Lassen Sie Ihrer Kreativität bei der Wahl von Zutaten einfach freien Lauf – weitere Risotto-Rezepte finden Sie auf www.risogallo.de.

Von Athena Tsatsamba Welsch

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Weitere Rezepte

Spaghetti alle Vongole – mit Venusmuscheln

Spaghetti alle Vongole findet man auf der Speisekarte bei guten Italienern. Das Gericht mit den Venusmuscheln lässt sich auch einfach selbst zuzubereiten.

Pad Thai – Reisnudeln mit Koriander und Garnelen

Traditionell thailändisch: Pad Thai ist ein leichtes und schmackhaftes Gericht aus Reisbandnudeln mit Gemüse, Koriander und Garnelen. Limettensaft sorgt für Frische.

Meine Favoriten
Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Feinschmecker.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - die besten Rezepte & Storys - das Feinschmecker.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.