zurück

Deliciously Ella – die vielleicht berühmteste Foodbloggerin der Welt

Deliciously Ella – die vielleicht berühmteste Foodbloggerin der Welt
Copyright Sophia Spring

Wer hätte gedacht, dass man mit Rezepten, die vor allem „ohne“ auskommen – ohne Milch, Ei, Zucker und dergleichen – nicht nur seinen Lebensunterhalt bestreiten, sondern Ikone einer ganzen Bewegung werden kann? Ella Woodwards, die genauso gesund, bekömmlich und nett anzusehen ist, wie ihre Gerichte, macht vor wie es geht.

Die vernetzte Welt macht es möglich: Den Aufstieg der Blogger in den verschiedensten Lebensbereichen. Celebrity Blogger, Fashion Blogger, Food Blogger. Die bekanntesten von ihnen herrschen längst über ein Millionenimperium, verkaufen Textilien, Bücher etc., die sie mit ihrem Namen bewerben.

Feine Weine zu Grilliertem jetzt auf Weinclub.com kaufen!

Ella Woodwards aus London war eine der ersten Food Bloggerinnen und ist vielleicht die erfolgreichste unter ihnen. Ins Blogging-Business geriet die Tochter aus guter Familie – der Vater Politiker, die Mutter Erbin der Sainsbury-Dynastie – eher zufällig.

2011, mit 20 Jahren, wurde bei Ella eine seltene Kreislaufkrankheit diagnostiziert, die dazu führte, dass sie ihre Essgewohnheiten radikal ändern musste. Nach der Diagnose ernährte sie sich zunächst von Avocado, Haferbrei und Vollkornnudeln – ein reichlich einseitiger Speiseplan, der verständlicherweise schnell zu Frustration führte.

Um mehr Abwechslung in ihre Ernährung zu bringen und auch das Bedürfnis nach Süssspeisen zu befriedigen, begann Ella, eigene Rezepte zu kreieren, in denen Milchprodukte, Zucker und Co. durch alternative Inhaltsstoffe ersetzt werden. Die Reise zu einer auf Vollkorn- und Pflanzenprodukten basierenden Diät dokumentierte sie auf ihrem zu diesem Zweck entstandenen Blog, Deliciously Ella.

Mittlerweile dürfte es wohl kaum jemanden geben, der nicht einen Vegetarier, Veganer oder Personen mit Gluten-Unverträglichkeit in seinem Bekanntenkreis hat. Das Resultat sind Pizzaböden aus Blumenkohl oder Kuchen bestehend aus Zutaten wie Avocado oder Süsskartoffel, bei denen sich unsere Grossmütter verwundert die Augen reiben würden. Ella Woodwards ist eine der Ikonen dieser Bewegung.

Ella kocht ohne Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier, Gluten, raffinierten Zucker und dergleichen. Stattdessen backt sie Leckereien aus Buchweizenmehl, kocht Rote Bete-Risotto und ist treue Liebhaberin des allgegenwärtigen Superfoods Kale. Wenn sie Lust auf Süsses hat, greift sie zu Dattel-Püree oder rohen Brownies, deren Hauptbestandteile Süsskartoffeln und purer Kakao sind.

Schon bald hatte Deliciously Ella Millionen von Lesern, die sich von ihren bunten und gesunden Gerichten inspiriert fühlten. Angespornt vom Erfolg ihres Blogs kreierte sie 2014 eine App, die sich nach nur einer Nacht zur meistheruntergeladenen App der Food Branche entwickelte.

2015 folgte ihr erstes Kochbuch, welches in 16 Sprachen veröffentlicht wurde und dessen Erfolg sogar Kochbücher von alten Hasen wie Jamie Oliver und Co. in den Schatten stellte. Drei weitere Kochbücher sollten folgen, die von der Leserschaft ebenfalls mit grösstem Enthusiasmus aufgenommen wurden. Auch das jüngst veröffentlichte „Deliciously Ella with friends“ verspricht, wieder alle Rekorde zu brechen.

Doch damit nicht genug. Ende 2015 eröffnete Ella mit ihrem Freund Mathew, den sie mittlerweile geheiratet hat, einen Deli Shop, genannt MaE Deli. Weitere Läden sind in Planung, obwohl Ella versichert, dass es sich keinesfalls um eine Kette handele – sondern eine Reihe einzigartiger Orte, die ihren Gästen zeigen sollen, wie lecker natürliches Essen sein kann.

Die Verpackungen: kompostierbar. Die Löhne: überdurchschnittlich hoch. Die Rezepte: vegetarisch, meist sogar vegan, und frei von Gluten und raffiniertem Zucker. Ella beteuert: Hungern solle keiner, der für einen schnellen Imbiss ins MaE Deli geht oder ihre Rezepte nachkocht. Gesund und vor allem ausreichend solle man sich ernähren und den Bedürfnissen des Körpers gerecht werden. Ihr Motto: Natürlichkeit, Ehrlichkeit, Einfachheit.

Die Website erstrahlt in bunten Farben, in der Osterzeit wurden Rezepte wie Cashew-Ostereier oder Caramel-Dattel Eier angepriesen. Geradezu aufreizend gesund, bekömmlich und heil ist Ellas Welt. Hübsch, gesund und bekömmlich ist auch Ellas Äusseres, das die beste Werbung für den von ihr propagierten Lebensstil darstellt.

Feine Weine zu vegetarischen Gerichten jetzt auf Weinclub.com kaufen!

Ob sie diesen Erfolg auch ohne ihr hübsches Äusseres und das Startkapital ihrer Eltern gehabt hätte, mag sich der geneigte Leser fragen – vielleicht nicht ganz zu Unrecht. Dass sie ihr selbstkreiertes Imperium mit Effizienz managt, kann man jedoch auch nicht bestreiten. Und, zugegeben – ein Ausflug auf ihre Seite macht auch Anhängern traditioneller Küche mit Fleisch, Eiern, Milchprodukten und Co. Lust auf etwas Neues.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Weitere Artikel

Das Bauernhofmodell – Ein goldener Herbst

Die beste Jahreszeit für den Landwirt. Die Ernte ist eingebracht, das Vieh steht noch auf der Weide und Bauer Bernd vom Baldenwegerhof hat beinahe ein wenig Zeit für Müssiggang.

Walter Grüll – Passion und Zeit für Kaviar

Manche sagen, er sei besessen, andere halten ihn für verrückt. Beides ist richtig. Walter Grüll ist verrückt nach Kaviar – und davon besessen, ihn unter besten Bedingungen herzustellen.

Meine Favoriten
Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Feinschmecker.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - die besten Rezepte & Storys - das Feinschmecker.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.